Angepinnt Medic Regelwerk Stand 10.01.2018

Server geschlossen

  • Medic Regelwerk Stand 10.01.2018

    *Alle Änderungen wurden Rot markiert.
    *Das Regelwerk wurde durch die Medic-Leitung verfasst und durch die Dienstaufsicht abgesegnet.
    *Beschwerden bezüglich der Regeln werden bitte an die Medic-Leitung weitergeleitet. Bei nicht Einigung bin ich euer Ansprechpartner.

    Vorwort

    In diesem Kontext werden alle medizinischen Angestellten als “Sanitäter” betitelt.
    Die im folgenden aufgelisteten Regeln gelten für jeden Sanitäter. Jeder Regelverstoß kann geahndet werden. Die Strafen für einen Regelverstoß reichen von einer Verwarnung bis hin zum Ausschluss aus dem Sanitätsdienst.
    Es liegt im Ermessen der Medic-Leitung und des Medic-Vorstands, welche Strafe für einen Regelverstoß verhängt wird.

    Sollte der Kontext der Leitenden Regelwerks für den Sanitätsdienst nicht mit dem der allgemeinen Serverregeln übereinstimmen, gilt der Inhalt der allgemeinen Serverregeln.
    Wenn dieser Fall eintritt, melden Sie diesen bitte umgehend der Medic-Leitung oder dem Medic-Vorstand.

    Das Leitende Regelwerk für den Sanitätsdienst kann zu jedem Zeitpunkt durch die Medic-Leitung oder den Medic-Vorstand geändert werden.
    Jeder Sanitäter hat die Pflicht das Leitende Regelwerk für den Sanitätsdienst zu kennen und sich selbst über Änderungen zu informieren. Jedem Sanitäter kann zu jedem Zeitpunkt eine Frage zum Leitenden Regelwerk gestellt werden.

    §1 Die unantastbare Fraktion

    Absatz

    1. Sanitäter dürfen nicht bedroht, als Geisel genommen oder getötet werden. Sollte dies doch geschehen, ist dies umgehend dem Support zu melden.
    2. Verstößt ein Sanitäter gegen das Wiederbelebungsverbot, welches von einer anwesenden Fraktion ausgesprochen wurde (§3 Absatz 5), darf dieser Sanitäter exekutiert werden.


    §2 Allgemeine Sanitätsregeln

    Absatz

    1. Jeder Sanitäter muss sich auch an die allgemeinen Serverregeln halten.
    2. Ein Sanitäter muss immer gutes RP führen. Sollte ein Patient nicht auf ein RP reagieren oder nicht ansprechbar sein, wird das RP angemessen beendet.
    3. Jeder Sanitäter verhält sich immer der aktuellen Situation angemessen.(Beispiel: Bei verstorbener Person den Angehörigen/Freunden hilfe anbieten)
    4. Von allen Sanitätern wird ein freundlicher und respektvoller Umgang mit anderen Sanitätern, Polizisten, Zivilisten und Rebellen erwartet.
    5. Ein Sanitäter kümmert sich immer zuerst um bewusstlose Patienten, dann um verletzte Patienten und zuletzt um Fahrzeuge oder ADAC-Fälle.
    6. Ein Sanitäter muss immer eine der vorgegebenen Dienstuniformen tragen.
    7. Die Dienstuniform darf nicht weitergegeben oder verkauft werden.
    8. Sanitätern ist es nur erlaubt die Kleidung zu tragen, welche laut der Kleiderordnung erlaubt ist. Diese ist in der Caféteria zu finden.
    9. Es ist erlaubt Waffen von Patienten kurzzeitig aufzuheben. Aufgehobene Waffen sollten nach der Behandlung vollständig (inkl. Aufsätze und Munition) an den Patienten zurückgegeben werden. Sollte dies nicht möglich sein, muss die Waffe an die Polizei übergeben werden. Ein Sanitäter ist jedoch nicht dazu verpflichtet die Waffe eines Patienten aufzuheben. Wenn sich kein Polizist um die Waffe kümmern kann, muss diese in ein Fahrzeug gelegt und eingeparkt werden.
    10. Man darf Personen mit zu einem Sanitätsstützpunkt nehmen, um dort Krankheiten zu diagnostizieren oder weitere Behandlungen durchzuführen.
    11. Ein Sanitäter kann nicht zur gleichen Zeit als Polizist angestellt sein. Einzige Ausnahme: Ein Praktikum bei der jeweils anderen Fraktion ab dem Rang Assistenzarzt/Obermeister.
    12. Sanitäter dürfen keine Polizeiaufgaben übernehmen. Beispiele für Polizeiaufgaben: Tickets wegen Straftaten ausstellen, gestohlene Fahrzeuge beschlagnahmen, oder ähnliches. Das Beschlagnahmen von gestohlenen Sanitätsfahrzeugen ist immer erlaubt.
    13. Sollte ein Sanitäter eine Kampfsituation betreten, oder darin verwickelt werden, hat er das Gebiet umgehend zu verlassen und auf der Karte im Gruppenkanal zu markieren (Siehe auch §7). Falls es dem Sanitäter nicht möglich ist das Gebiet zu verlassen, darf dieser Zivilisten unter keinen Umständen heilen, wiederbeleben oder anderweitig in das Gefecht eingreifen. Er verhält sich so, als wäre er aktuell nicht anwesend.
    14. Für Sanitäter besteht eine Umlogpflicht, außer von 02:00 Uhr bis 10:00 Uhr. Das bedeutet, dass sich ein Sanitäter der in einer Medic-fremden Einheit eingeloggt ist umloggen muss, sofern sich kein Medic auf dem Server befindet. Pro 20 weitere Spieler (kein Sanitäter) muss ein weiterer Sanitäter vorhanden sein. Diese Regel gilt allgemein, unabhängig vom Rang.



    §3 Wiederbeleben

    Absatz

    1. Das Wiederbeleben in einer Kampfsituation ist strengstens verboten.
    2. Es werden alle Fraktionen gleich behandelt, sprich es wird nicht zwischen Rebellen, Zivilisten und Polizisten unterschieden.
    3. Patienten, welche eine zusätzliche Anfrage über das Notrufsystem abgesetzt haben, werden bevorzugt behandelt.
    4. Es wird immer der Patient zuerst wiederbelebt, welcher sich in der kürzesten Distanz zum Sanitäter befindet (Ausnahme bei absprachen).
    5. Verbietet eine Gewinnende Partei das Wiederbeleben von einem oder mehreren Patienten, welche in einem Gefecht umgebracht worden, so werden diese medizinischen Notfälle nicht behandelt.
    6. Das Wiederbeleben in folgenden Gebieten ist nicht erlaubt: Das Staatsgefängnis und der Umkreis von 300 Metern um dieses, die Spawninsel und der Umkreis von 300 Metern und in Gefechten jeglicher Art.
    7. Das Aufhalten und Wiederbeleben während ein Bankraub im Gange ist, ist im Umkreis von 500 Meter um diese und den Goldankauf nicht gestattet Außerhalb eines Bankraubs darf das Bankgelände jedoch nicht ohne Erlaubnis der Polizei betreten werden.
    8. Das Wiederbeleben von Personen sowie das Aufhalten in Airdrop-PVP-Zonen ist untersagt. Auch nach Beendigung des Airdrops werden, in der PVP-Zone getötete Personen nicht wiederbelebt.


    §4 ADAC Aufgaben

    Absatz

    1. Jeder Sanitäter übernimmt gleichzeitig auch die Aufgaben des ADAC.
    2. ADAC-Fälle sind medizinischen Einsätzen untergeordnet.
    3. Der Melder eines ADAC Falls ist darüber zu informieren, ob der ADAC Fall bearbeitet wird, oder ob dies aktuell nicht möglich ist.
    4. Es dürfen keine Tickets mehr ausgestellt werden. Sollte man ein Ticket ausstellen und dabei erwischt werden hat dies dienstinterne Konsequenzen.
    5. Ein Fahrzeug darf abgeschleppt werden, wenn das Fahrzeug an einer gefährlichen Position steht, wenn der Besitzer nicht im näheren Umfeld ist, der Besitzer dies erlaubt hat oder wenn die Polizei dies erlaubt.


    §5 Funk und Teamspeak

    Absatz

    1. Jeder Sanitäter, welcher sich im Dienst befindet, muss im entsprechenden TeamSpeak 3 Einsatz-Channel sein.
    2. Jeder Sanitäter muss sich an die Funk-Anweisungen halten.
    3. Die Whisperlisten müssen immer aktuell sein. Hierfür ist jeder Sanitäter selbst verantwortlich.
    4. Zivilisten, Rebellen und Polizisten dürfen sich nicht in den Einsatz-Channels aufhalten.

    §6 Einsatzleitung


    Absatz

    1. Die Einsatzleitung muss immer besetzt sein.
    2. Die Einsatzleitung kennzeichnet sich im TeamSpeak 3 mit [EL] hinter dem Namen.
    3. Jeder Sanitäter ist der Einsatzleitung untergeordnet. Dies ist unabhängig vom Rang des jeweiligen Sanitäters.
    4. Die Einsatzleitung wird von dem Sanitäter mit dem höchsten Rang besetzt. Dieser kann die Aufgabe der Leitstelle zu Übungszwecken weitergeben. Zudem muss die Einsatzleitung eine Funkeinweisung haben.
    5. Alle Sanitäter müssen sich bei der Einsatzleitung an- beziehungsweise abmelden.
    6. Die Einsatzleitung darf nie den Sound deaktiviert haben.
    7. Die Einsatzleitung darf nicht über einen längeren Zeitraum AFK gehen, außer sie verfügt über eine Ersatzleitung.
    8. Die Einsatzleitung ist als einziges befugt mit der Polizeileitstelle zu Funken.
    9. Sind mehr als 10 Sanitäter online, darf die Einsatzleitung kein Aktives RP führen.
    10. Sollten alle Sanitäter im Dienst keine Funkeinweisung haben, dürfen diese nicht die Einsatzleitung übernehmen. Sollte ein Sanitäter mit einer Funkeinweisung in den Dienst kommen, muss dieser direkt die Einsatzleitung übernehmen. Sollten keine Sanitäter mit einer Funkeinweisung im Dienst sein, muss Kontakt mit der Polizei über die Ingamenachrichten gehalten werden.
    11. Die Einsatzchannel der Polizei dürfen nicht betreten werden.


    §7 Kartenmarkierungen

    Absatz

    1. Bei einer Markierung muss immer der Grund, die Uhrzeit und der Ersteller der Markierung angegeben sein.
    2. Allgemein werden Markierungen mit einem weißen X im Gruppenkanal gekennzeichnet.
    3. Gefechte müssen zusätzlich großzügig umkreist werden.
    4. Verletzte Personen werden mit einem roten X im Gruppenkanal gekennzeichnet.
    5. ADAC-Fälle werden mit einem gelben X im Gruppenkanal gekennzeichnet.
    6. Blacklistfälle werden mit einem schwarzen X im Gruppenkanal gekennzeichnet.
    7. Eine Vollsperrung wird mit einem Roten ! im Globalen Kanal am Anfang und Ende der Absperrung gekennzeichnet.


    §8 Allgemeine Fahrzeug- und Helikopterregeln

    Absatz

    1. Dienstfahrzeuge oder Diensthelikopter müssen immer gekauft werden.
    2. Fahrzeuge oder Helikopter dürfen nicht an dritte weitergegeben werden.
    3. Fahrzeuge oder Helikopter müssen immer beaufsichtigt werden.
    4. Jeder Sanitäter ist dazu verpflichtet sein Fahrzeug oder seinen Helikopter vor Dienstende abzuschleppen bzw. einzuparken.
    5. Sollte es einem Sanitäter nicht möglich sein, dessen Fahrzeug oder Helikopter abzuschleppen oder einzuparken, muss dies umgehend der Einsatzleitung gemeldet werden.
    6. Zivile Fahrzeuge dürfen nur genutzt werden, um beim nächsten Sanitätsstützpunkt ein Einsatzfahrzeug auszuparken. Das zivile Fahrzeug muss danach beschlagnahmt, oder an den Besitzer zurückgegeben werden.
    7. In Polizeifahrzeuge darf nicht eingestiegen werden, außer ein Polizist erlaubt dies ausdrücklich.


    §9 Verhalten im Straßen- und Flugverkehr außerhalb eines Einsatzes

    Absatz

    1. Jeder Schaden der durch einen Sanitäter, welcher sich im Dienst befindet entsteht, muss durch diesen ersetzt werden. Sollte ein größerer Schaden enstehen, muss dieser der Medic-Leitung gemeldet werden.
    2. Befindet sich der Sanitäter nicht im Rettungseinsatz, hat er nicht das Recht die Sirene oder das Einsatzlicht zu verwenden.


    §10 Verhalten im Straßen- und Flugverkehr während eines Einsatzes

    Absatz

    1. Jeder Sanitäter führt ein eigenes Fahrzeug. Praktikanten sollten wenn möglich immer mit einem anderen Sanitäter mit dem Rang Probe-Sanitäter oder höher unterwegs sein, außer die Besetzung lässt dies nicht anders zu.
    2. Unfälle und Abstürze sind zu vermeiden.
    3. Eine Einsatzfahrt muss immer mit Einsatzlicht gekennzeichnet werden. Die Sirene sollte auch eingeschaltet sein, da diese jedoch manchmal nicht korrekt funktioniert, ist dies keine absolute Pflicht.
    4. Das Funkfeuer beim Geländewagen gilt nicht als Einsatzlicht. Beim Van (Ambulanz) hingegen schon.
    5. Im Einsatz muss, soweit dies möglich ist, rechts gefahren werden.
    6. Das Halten auf der Straße ist nur mit eingeschaltetem Einsatzlicht gestattet und sollte vermieden werden.
    7. Die Sirene darf in Spawn-Städten nicht eingeschaltet werden.
    8. Ein Helikopter darf nur ab dem Rang Sanitäter ausgeparkt werden. Sollte kein Mediziner mit dem Rang “Sanitäter” oder höherer im Dienst sein und die aktuelle Lage einen Helikopter erfordern, darf höchstens ein Hummingbird eines Probe Sanitäters ausgeparkt werden.
    9. Die Kollisionsleuchten im Helikopter müssen immer eingeschaltet sein (sofern vorhanden).
    10. Entstandene Schäden bei anderen sollten nach dem Einsatz ersetzt werden.
    11. Das Hineinfahren oder Landen in Polizeizonen (Polizei HQ) ist nur mit Erlaubnis der Polizeileitstelle gestattet.



    §11 Sondereinsatzfahrzeuge

    Absatz

    1. Folgende Fahrzeuge werden als Sondereinsatzfahrzeuge behandelt: Tempest [Sanitätsfahrzeug], HEMTT [Sanitätsfahrzeug], UH-80 Ghost Hawk
    2. Sondereinsatzfahrzeuge dürfen nicht am Kavala Marktplatz stehen oder durch diesen hindurch fahren, es sei denn die Stadt wurde übernommen, eine Seuche ist ausgebrochen oder ein anderer Katastrophenfall liegt vor.
    3. Alle Sondereinsatzfahrzeuge müssen bei der Einsatzleitung beantragt und von dieser genehmigt werden.


    §12 Nachschulung

    Absatz

    1. Sollte ein Sanitäter wegen schlechten Funken auffallen, kann die Ausbildungsleitung, ein Medic-Vorstand oder die Medic-Leitung eine Nachschulung anordnen.
    2. Bei schlechtem Fahren oder Fliegen kann eine weitere Fahr-/Flugprüfung zum Befördern angeordnet werden.


    §13 Absperrung

    Absatz

    1. Eine Vollsperrung muss immer mit der Polizei abgesprochen werden.
    2. Eine Vollsperrung wird immer und für jeden einsehbar auf der Karte markiert.
    3. Ein Einsatzfahrzeug wird nur zur kurzfristigen Absperrung genutzt.
    4. Absperrungen müssen in sinnvollem Abstand mit zwei Kegeln gekennzeichnet werden.
    5. Es dürfen höchstens 30 Objekte platziert werden, von denen höchstens 10 leuchten bzw. blinken.
    6. Absperrungen müssen auch wieder abgebaut werden, sobald diese nicht mehr benötigt werden. Sollte dies nicht möglich sein muss dies der Einsatzleitung mitgeteilt werden


    §14 Seuchenausbrüche

    Absatz

    1. Bei einem Seuchenausbruch muss ein Sanitäts-LKW ausgeparkt / genutzt werden.
    2. Bei Seuchenverdacht darf das Gebiet im Umkreis von 200 Meter unter Quarantäne gestellt werden.
    3. Bei Seuchengefahr muss die Polizei und die Zivilbevölkerung informiert werden.
    Mit freundlichen Grüßen,
    [Server-Techniker] & [CreativeTeam-Leitung] & [Medic-Dienstaufsicht] ReZz/Adrian

    Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von LukasDrehstein ()